Elemente

Interview mit der AG

Was bedeutet Kundalini Yoga für dich in Bezug zu Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther …

Bevor ich mit dem Kundalini Yoga begann war ich sehr luftig, flattrig und wechselhaft. Das Gefühl am falschen Ort zur falschen Zeit zu sein, kannte ich nur zu gut.

Mit der Praxis, der bewussten Wahrnehmung der vertikalen Ausrichtung, dem Verbinden von Himmel und Erde in mir, stellte sich ein Gefühl von Stabilität, ein Gefühl von „Ich bin sicher“ hier auf diesem Planeten und auch ein Gefühl von willkommen sein in diesem Leben, in mir ein. Wenn ich mich durch das Erdelement getragen und gehalten fühle und gleichzeitig mich vom Himmel berühren lasse, kann ich gelassen und im vollen Vertrauen durchs Leben wandern. 

Wenn ich diese Verbundenheit manchmal nicht spüre beginne ich lang und tief zu atmen und stelle mir vor über die Fußsohlen erdiges Prana in mich einzuatmen-  bis zur Krone meines Kopfes lasse ich mich davon fluten. Um im Erdkontakt zu bleiben habe ich mir angewöhnt nach jeder Übung in meiner Übungspraxis Mulbandh, die Wurzelschleuse zu ziehen. 

Die Erde ist meine Mutter, die Quelle aller Schöpfung, sie ist Schönheit und Licht und alles wandelnde Dunkelheit entspringt aus ihrem heiligen Schoßraum. 

Erde
Menü